Dr.-Brauns-Wissenschaftspreis für SFB 841-Forscher

13.6.2013
Prof. Dr. Samuel Huber, Leiter einer Nachwuchswissenschaftlergruppe im SFB 841, erhält zusammen mit Dr. Nicola Gagliani, Yale University, den Dr.-Liselotte-Brauns-Preis für Innere Medizin 2013. Der mit 7.500 € dotierte Preis wird von der Hamburger Stiftung Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns vergeben.

Der Stiftungsbeirat zeichnete die von Gagliani und Huber in Nature publizierte Arbeit IL-22BP is regulated by the inflammasome and modulates tumorigenesis in the intestine aus. Darin beschreiben die beiden Wissenschaftler ein komplexes System im Darm, in dem die Darmflora, das Immunsystem und die Epithelzellen im Darm miteinander interagieren, um eine effiziente Wundheilung zu ermöglichen und die Entstehung von Krebs zu unterdrücken. Eine zentrale Rolle spielen dabei der Botenstoff Interleukin 22 (IL-22) und sein löslicher Rezeptor Interleukin 22 Bindeprotein (IL-22BP). Im Rahmen des SFB 841 untersucht Huber mit seinen Mitarbeitern, welche Rolle IL-22 und IL-22BP bei einem Leberschaden und der Entstehung von Leberzellkrebs spielen.