Feierliche Preisverleihung der Peter Hans Hofschneider Stiftungsprofessur an SFB 841-Wissenschaftler

16.7.2012
Am 29. Juni 2012 fand die feierliche Preisverleihung der Peter Hans Hofschneider Stiftungsprofessur der Stiftung Experimentelle Biomedizin an Dr. Samuel Huber im Erika-Haus des UKE statt.

Im Rahmen des SFB 841 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) forscht Huber an einem Botenstoff von Zellen des Immunsystems, dem Interleukin 22 (IL-22). Die Stiftung Experimentelle Biomedizin vergibt die Stiftungsprofessur alle zwei Jahre zu Ehren des Lebenswerks von Prof. Dr. Dr. Peter Hans Hofschneider. Sie umfasst das Gehalt des Wissenschaftlers, eine Doktorandenstelle und Sachmittel für zunächst drei Jahre, eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist möglich. Neben dem Stiftungsrat Herrn Rudolf Rechsteiner und den Mitgliedern des Stiftungsbeirats Prof. Dr. Sabine Werner (ETH Zürich), Prof. Dr. Michael Stürzl (Universitätsklinikum Erlangen) und Prof. Dr. Holger Wormer (Universität Dortmund) nahmen unter anderem die bisherigen Preisträger der Peter Hans Hofschneider Stiftungsprofessur Prof. Dr. Mathias Heikenwälder (TU München) und Prof. Dr. Andre Franke (Universität Kiel) an der Veranstaltung teil und stellten ihre Forschungsarbeiten vor.

Der mit CHF 20.000,- dotierte Peter Hans Hofschneider Recherchepreis wurde in diesem Jahr dem Schweizer Wissenschaftsjournalisten Reto Schneider verliehen, der seit 2006 stellvertretender Redaktionsleiter des NZZ Folio ist.

Dr. Samuel Huber und Prof. Dr. Sabine Werner
Dr. Samuel Huber und Prof. Dr. Sabine Werner (Quelle: UKE)