Leberforschung aktuell: Neuartige 3D-Aufnahmen der Leber mittels Magnetic Particle Imaging

07.06.2017

In der klinischen Diagnostik spielt die Bildgebung von Organen eine entscheidende Rolle. Um die bisherigen zur Verfügung stehenden Methoden zu verbessern, konnte das wissenschaftliche Team um PD Dr. Harald Ittrich, Leiter des SFB 841 Teilprojekts SP1 jetzt ein Verfahren entwickeln, welches unter Einsatz von magnetischen Nanopartikeln eine dreidimensionale Abbildung von Lebergewebe mittels Magnetic Particle Imaging (MPI) ermöglicht.

Abbildung von der Leber mittels MRI und MPI
Abbildung des Abdomens und der Leber mithilfe von Magnetic Particle Imaging; Quelle siehe Originalartikel © Institute of Physics and Engineering in Medicine. Reproduced by permission of IOP Publishing. All rights reserved.

Das MPI nutzt methodisch diese speziellen Partikel aus, um die Leber sichtbar zu machen. In der Leber werden die Nanopartikel gezielt von spezialisierten Makrophagen, den Kupfer-Zellen, aufgenommen. Hierdurch gelang es den Wissenschaftlern erstmals, die Leber als Organ mittels des am UKE weltweit ersten kommerziellen MPI-Scanners (gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft) abzubilden.
„MPI kann genutzt werden, um Lebertumore oder Metastasen sichtbar zu machen und könnte perspektivisch ein vielversprechendes Werkzeug bei der bildgesteuerten Entfernung von Lebertumoren durch Hitze (Thermale Tumorablation) werden“, so PD Dr. Ittrich. Dabei sieht der Wissenschaftler durch Anwendung der neuen Bildgebungsmethode nicht nur die Verteilung der Nanopartikel in der Leber und den Tumoren, sondern auch die lokale Temperatur des tumorumgebenden Lebergewebes. Das wird möglich, da sich die Bildgebungseigenschaften der magnetischen Partikel durch die Temperatur beeinflussen lassen.

Originalartikel:

Dieckhoff J, Kaul MG, Mummert T, Jung C, Salamon J, Adam G, Knopp T, Ludwig F, Balceris C, Ittrich H

In vivo liver visualizations with magnetic particle imaging based on the calibration measurement approach
Phys Med Biol. 2017 May 7;62(9):3470-3482. doi: 10.1088/1361-6560/aa562d. Epub 2016 Dec 30

Weitere Informationen:

Erfahren Sie mehr zu dem spannenden Thema der bildgebenden Methoden:

SP1 in 60 SekundenVideoarchiv