Leberforschung aktuell: Regulatorische T-Zellen als therapeutisches Ziel bei PSC?

14.12.2016

Die Primär Sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine chronisch verlaufende, autoimmune Gallengangserkrankung, für die es derzeit keine etablierte Therapie gibt. Studien konnten eine verminderte Zahl und/oder Funktion von regulatorischen T-Zellen (Treg) bei PSC Patienten beschreiben. Die Hauptaufgabe von Tregs ist es, die Toleranz des Immunsystems gegen eigenes Körpergewebe zu erhalten und überschießende Immunantworten zu unterdrücken. Eine Anreicherung von Tregs stellt somit einen vielversprechenden Therapieansatz für die PSC dar.

Schematische Zusammenfassung der Forschungsergebnisse (© 2016, Journal of Hepatology)

Um diesen Ansatz zu überprüfen, haben SFB 841 Wissenschaftler um Prof. Christoph Schramm, Projektleiter des Projektes B3 Regulatorische T-Zellen und TH17 Zellen in der Pathogenese und Therapie der Cholangitis, die Anreicherung von Tregs in einem Mausmodell der PSC untersucht. Durch die Gabe eines Antikörperkomplexes konnte die Anzahl regulatorischer T-Zellen in der Leber deutlich erhöht werden. Obwohl sich die Tregs in Entzündungsbereichen befanden, zeigte sich, dass die Ausprägung der Cholangitis nicht beeinflusst werden konnte. Die genaue Analyse verdeutlichte, dass die Aktivierung des Botenstoffs Interleukin 12 (IL-12) die Funktionalität der angereicherten regulatorischen T-Zellen in der Leber einschränkte.

Die Wissenschaftler folgern, dass eine alleinige Anreicherung von Tregs als Therapie für autoimmune Lebererkrankungen nicht ausreichend ist. Vielversprechend sei eine Immuntherapie bei Lebererkrankungen, so die Forscher, wenn die Anzahl regulatorischer T-Zellen erhöht, und gleichzeitig der entzündungsfördernde Einfluss des IL-12 unterdrückt würde. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind aktuell im Journal of Hepatology erschienen.

Originalartikel:

Schwinge D*, von Haxthausen F*, Quaas A, Carambia A, Otto B, Glaser F, Höh B, Thiele N, Schoknecht T, Huber S, Steffens N, Lohse AW, Herkel J, Schramm C

Dysfunction of hepatic regulatory T cells in experimental sclerosing cholangitis is related with IL-12 signaling
J Hepatol. 2016 Dec 10. pii:S0168-8278(16)30705-X. doi: 10.1016/j.jhep.2016.12.001. [Epub ahead of print]
*equally contributing authors

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum SFB 841 Projekt B3 bekommen Sie hier: Regulatorische T-Zellen und TH17 Zellen in der Pathogenese und Therapie der Cholangitis

Seit Beginn 2016 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft die I. Medizinische Klinik des UKE bei der Erforschung der PSC im Rahmen einer Klinischen Forschergruppe. Diese KFO 306 hat das Ziel, die Pathogenese der PSC aufzuklären, um durch dieses Verständnis neue Therapiemöglichkeiten zu eröffnen: Homepage der KFO 306