Wissenschaftlerin des SFB 841 erhält Stipendium der Deutschen Leberstiftung

25.6.2012
Die Deutsche Leberstiftung vergibt in diesem Jahr fünf Stipendien zur Förderung des wissenschaftlichen Austauschs zwischen Forschungseinrichtungen im Bereich der Hepatologie. Dr. Denise Heim, Wissenschaftlerin im SFB 841, zählt zu den Stipendiaten und erhält mit ihrem Projekt „Die DNA-Schadensantwort und deren Bedeutung für die Transformation humaner Hepatozyten im Rahmen der retroviralen Insertionsmutagenese“ die Förderung für einen Aufenthalt im Goldyne Savad Institute of Gene Therapy des Hadassah Medical Center in Jerusalem.

Die zahlreichen Bewerbungen wurden von einem unabhängigen Gutachterkomitee geprüft, zu dem Herr Prof. Dr. Hans Peter Dienes, Wien, Herr Prof. Michael Roggendorf, Essen, und Herr Prof. Dr. Ansgar Lohse, Sprecher des SFB 841, gehören. „Die gesamte Bewerbersituation ist auch in diesem Jahr sehr erfreulich. Es wurden Anträge für sehr anspruchsvolle und Erfolg versprechende Projekte gestellt“, fasst Lohse zusammen.

Durch die Stipendien der Deutschen Leberstiftung können Wissenschaftler ihre klinischen oder grundlagenwissenschaftlichen Projekte in anderen Forschungseinrichtungen durchführen. Mit den Mitteln können Reisekosten, Kosten für die Unterkunft vor Ort und die Verbrauchsmittel in der gastgebenden Forschungseinrichtung finanziert werden.