A2 - Mechanismus der Aktivierung und Polarisierung inflammatorischer Monozyten und organspezifische Regulation der Regeneration bei akuter und chronischer Leberschädigung

A2_April2014_2

Leiterin:

Prof. Dr. med. vet. Hanna Lotter

Abteilung für Molekulare Parasitologie
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Tel.: +49-40-42818-475
Fax: +49-40-42818-512
E-Mail: lotter@bni-hamburg.de

Weitere teilnehmende Mitarbeiter:

Marggraff – Technische Assistentin

Projektbeschreibung

In der Vergangenheit konnten wir verschiedene immunologische Mechanismen identifizieren, die für die Entstehung und Heilung des durch den Parasiten Entamoeba (E.) histolytica induzierte Leberschädigungen verantwortlich sind. Beteiligt ist unter anderem die Aktivierung der IL-23/Th17 Immunachse, die letztendlich zu einer verstärkten Rekrutierung pro-inflammatorischer Monozyten führt, die den Leberschaden im Sinne einer Immunpathologie verantworten.

Dieselbe Monozytenpopulation wirkt jedoch im Modell für einen Listerien-bedingten Leberschaden (Projekt A3) protektiv. Wir wollen nun der Frage nachgehen, inwieweit sich diese Monozyten im Detail unterscheiden und ob es doch mehr als eine Population dieser Zellen gibt. Ein interessanter Befund aus dem Projekt A3, welcher sich mit der durch das Bakterium Listeria monozytogenes verursachte Leberschädigung beschäftigt, zeigt, dass hier inflammatorische Monozyten für die Kontrolle essentiell sind – jedoch offen bleibt, ob es sich tatsächlich nur um zwei unterschiedliche Zellpopulationen handelt.

Zusätzlich fanden wir, dass bestimmte Gene in der Leber während des durch E. histolytica induzierten Regenerationsprozesses hochreguliert wurden, was auf neue Mechanismen hinweisen könnte, die bei der Leberregeneration im Allgemeinen eine Rolle spielen. Nun wollen wir diese Mechanismen in anderen Modellen für Leberschädigungen untersuchen, die in diesem SFB841 untersucht werden.

A2 in 60 SekundenVideoarchiv

online seit 23.06.2014

In der 1. Förderperiode konnten wir zeigen, dass die Schädigung der Leber durch TNFα-sezernierende, inflammatorische Monozyten und eine übermäßige Aktivierung von leberresidenten Kupffer Zellen hervorgerufen wird. Diese Vorgänge werden durch Hormone zusätzlich beeinflusst.

Wir wollen in Zukunft untersuchen, wie Apolipoproteine – als Faktoren, die in den Lipidmetabolismus maßgeblich involviert sind – die übermäßige Aktivierung des Immunsystems geschlechtsabhängig beeinflussen. Darüberhinaus wollen wir wissen, ob dabei durch ein Ungleichgewicht zwischen Immunsuppression und Immunaktivierung die Immunpathologie während der Entstehung des Amöbenleberabszesses noch weiter verstärkt wird.

Aktuelles aus der Arbeitsgruppe:

Meyer M, Fehling H, Matthiesen J, Lorenzen S, Schuldt K, Bernin H, Zaruba M, Lender C, Ernst T, Ittrich H, Roeder T, Tannich E, Bruchhaus I, Lotter H

Overexpression of Differentially Expressed Genes Identified in Non-pathogenic and Pathogenic Entamoeba histolytica Clones Allow Identification of New Pathogenicity Factors Involved in Amoebic Liver Abscess Formation
PLoS Pathog. 2016 Aug 30;12(8):e1005853. doi: 10.1371/journal.ppat.1005853. eCollection 2016 Aug.

Bernin H, Fehling H, Marggraff C, Tannich E, Lotter H

The cytokine profile of human NKT cells and PBMCs is dependent on donor sex and stimulus
Med Microbiol Immunol. 2016 Aug;205(4):321-32. doi: 10.1007/s00430-016-0449-y. Epub 2016 Feb 20.

Noll J, Helk E, Fehling H, Bernin H, Marggraff C, Jacobs T, Huber S, Pelczar P, Ernst T, Ittrich H, Otto B, Mittrücker HW, Hölscher C, Tacke F, Bruchhaus I, Tannich E, Lotter H

IL-23 promotes immunopathology and prevents IL-13-dependent tissue repair associated with Ly6C(lo) monocytes in Entamoeba histolytica-induced liver damage
J Hepatol. 2016 May;64(5):1147-57. doi: 10.1016/j.jhep.2016.01.013. Epub 2016 Jan 22.