P 4 Interaktionen der intestinalen Mikrobiota und dem adaptiven Immunsystem in der Progression von NAFLD zu NASH

P04_Gagliani_FP3

Projektleiter:
Prof. Nicola Gagliani, Ph.D.
I. Medizinische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und Poliklinik
Martinistrasse 52
20246 Hamburg
Tel.: +49-40-7410-50852
E-Mail: n.gagliani@uke.de

Weitere beteiligte Mitarbeiter:

Dr. med. Scognamiglio – PostDoc
Dr. Babette Steglich – PostDoc
Merket – Medizinisch Technische Assistenz

Projektbeschreibung
Der Grund, warum nur ein Bruchteil der Patienten, die an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) leiden, eine nichtalkoholischen Steatohepatitis (NASH) entwickeln, ist nicht klar. Studien an Mausmodellen legen bei dieser Entwicklung eine Rolle der intestinalen Mikrobiota nahe.

Die Darmmikrobiota zeigt einen aktiven Austausch mit dem Immunsystem, insbesondere mit den CD4 + T-Zellen. CD4 + T-Zellen werden als Hauptorchestrator der Immunantwort angesehen und üben ihre Funktion aus, indem sie verschiedene Zytokine ausscheiden. Basierend auf dieser Annahme wird angenommen, dass eine “schlechte” Darmmikrobiota die Fähigkeit von aus dem Darm stammenden CD4 + T-Zellen fördert, viele Zytokine zu produzieren: ein zelluläres Phänomen, das auch als Plastizität bezeichnet wird. In der Leber spielen diese Zellen bei der pathogenen Immunantwort, die NASH antreibt eine übergeordnetet Rolle.

Zusammenfassend zielt das Projekt darauf ab, eine Verbindung zwischen der Darmmikrobiota, dem Immunsystem und der NASH-Entwicklung herzustellen und damit neue therapeutische Ziele für zukünftige Therapien zu identifizieren.