P3 Bedeutung des Arylhydrocarbonrezeptors für die hepatische Immunregulation

P03_Carambia_FP3

Projektleiterin:
Dr. rer. nat. Antonella Carambia
I. Medizinische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistrasse 52
20246 Hamburg
Tel.: +49-40-7410-52495
Fax: +49-40-7410-59092
E-Mail: a.carambia@uke.uni-hamburg.de

Weitere beteiligte Mitarbeiter:

Marko Hilken – Technical assistant
Fenja Schuran, M.Sc. – PhD Student

Projektbeschreibung
Der Arylhydrocarbonrezeptor (AhR) ist ein ubiquitär exprimierter Transkriptionsfaktor, der durch vielfältige Liganden, z.B. aus Umwelt und Nahrung, aktiviert werden kann. Zahlreiche aktuelle Studien belegen eine Schlüsselfunktion des AhR im Immunsystem, jedoch wurde bisher nicht ausreichend untersucht, inwieweit der AhR für die Immunregulation in der Leber von Bedeutung ist.

Wir denken, dass der AhR, ähnlich wie in professionellen Immunzellen, auch in den Antigen-präsentierenden Zellen der Leber (sinusoidale Endothelzellen, Kupfferzellen, dendritische Zellen) deren immunologische Funktion reguliert. Daher könnte der AhR ein entscheidender Faktor in der Regulation hepatischer Immunantworten sein.

Außerdem wollen wir untersuchen, ob eine Beeinflussung der AhR-Funktion in der Leber durch die therapeutische Gabe Toleranz-fördernder AhR-Liganden für die Behandlung entzündlicher Lebererkrankungen von Nutzen sein kann.